Die Ankunft des Sommers bedeutet, dass die Menschen begierig darauf sind, zu malerischen Orten zu fahren, um sich bei den warmen Sommertemperaturen abzukühlen.

 

Der Sommer ist nicht nur ein Indikator für eine lustige Zeit.Die Ankunft des Sommers bedeutet auch, dass IhreReifendruckwird Veränderungen erfahren.Sowohl zu stark als auch zu wenig aufgepumpte Reifen stellen eine ernsthafte Gefahr im Straßenverkehr dar, und Fahrer laufen Gefahr, sich selbst und anderen schwere Verletzungen zuzufügen.Deswegen,Reifendruck im Sommermüssen kontinuierlich überwacht werden, um unerwünschte Zwischenfälle zu vermeiden.

 

Wir betonen den Sommer, weil der Reifendruck im Sommer am stärksten schwankt.Daher müssen Autofahrer während der Fahrt in den Sommermonaten besonders wachsam sein.Eine Änderung von 12 °C bedeutet, dass die Reifen 1 PSI (Pfund pro Quadratzoll) verlieren oder gewinnen.Wenn der Reifendruck nicht korrekt ist, können Sie daher mit vielen Problemen beim Fahren rechnen.

 

Auf der anderen Seite verbessert ein richtig aufgepumpter Reifen Ihre Kraftstoffeffizienz, Ihr Handling, Ihren Bremsweg und Ihr Ansprechverhalten und sorgt für ein insgesamt komfortables Fahrgefühl.Das Gegenteil passiert, wenn dierichtigen Reifendruckwird nicht gepflegt.

 

 

ZU UNTERDRUCKTER REIFEN

Ein zu niedriger Reifendruck bedeutet, dass mehr Oberfläche des Reifens Kontakt mit der Straße hat.Es verlangsamt Ihr Auto und wirkt sich negativ auf Ihren Kraftstoffverbrauch aus.Darüber hinaus verringert ein zu niedriger Reifendruck die Lebensdauer der Reifen, was bedeutet, dass Sie erneut in neue Reifen investieren müssen.

 

ÜBERDRUCKTER REIFEN

Wenn ein Reifen zu viel aufgepumpt ist, kommt weniger Oberfläche mit der Straße in Kontakt.Dadurch nutzt sich der Reifen schnell und ungleichmäßig ab.Abgesehen davon wird das Fahrgefühl starr, während das Ansprechverhalten und das Bremsen ebenfalls negativ beeinflusst werden.

 

RICHTIGER REIFENDRUCK

Das Erste, worauf Sie achten sollten, um den richtigen Reifendruck zu kennen, ist die Reifenplakette, die an der Autotürkante, am Türpfosten oder an der Tür des Handschuhfachs zu finden ist.Bei einigen Fahrzeugen befindet es sich an oder in der Nähe der Tankklappe.Laut Hersteller gibt es den maximalen Reifendruck an.Bitte beachten Sie, dass viele Autos unterschiedliche Reifendrücke für Vorder- und Hinterachse haben.

 

correct_tyre_pressure_for_summber_image_1 (1)

 

Unter keinen Umständen darf der Druck auf das Maximum erhöht werden, da dies zum Platzen des Reifens führen kann.Während der Fahrt erwärmt sich der Reifen, wodurch sich die Luft in der Luft ausdehnt.Wenn sich der Reifen also bereits auf dem maximalen Niveau befindet, platzt er.

 

Ein weiterer Weg, um festzustellen, ob der Reifendruck optimal ist, ist das Reifendrucküberwachungssystem (TPMS).Viele moderne Autos sind mit TPMS ausgestattet, das Sie warnt, wenn der Reifendruck unter dem empfohlenen Wert liegt.

 

Experten empfehlen, den Reifendruck morgens zu prüfen, da die Reifentemperatur dann am niedrigsten ist.Zu diesem Zeitpunkt sollte der Reifendruck 2-4 PSI unter dem Höchstwert liegen.Wenn Sie mit dem Auto gefahren sind, lassen Sie es einige Stunden ruhen, bevor Sie den Druck prüfen.Stellen Sie außerdem sicher, dass das Fahrzeug nicht direkt in der Sonne geparkt ist oder der Bürgersteig nicht zu heiß ist.


Postzeit: 22. Juni 2021