Professioneller Reifenfüller mit Messgerät

Teilenummer 192031

• Professioneller Reifenfüller mit Manometer mit 3-in-1-Funktion: Reifendruck aufpumpen, ablassen und messen
• 80mm (3-1/8“) Manometer (0-12 Bar/174psi)
• 500 mm (20“) haltbarer Gummischlauch
• Professioneller Reifenfüller mit Manometer aus Aluminium-Druckgusseinheit mit Gummiummantelung für zusätzlichen Komfort und Haltbarkeit
• Professioneller Reifenfüller mit Manometer, ausgestattet mit einem großen und leicht lesbaren Anzeigefeld.
• Erhöhte Sicherheit und weniger Zwischenfälle im Zusammenhang mit Reifen
• Genauigkeit: 0-58 psi +/- 2 psi, übertrifft EEC/86/217


Produktdetail

Artikelnummer 192031
Lesereinheit Analoges Messgerät
Chuck-Typ Aufsteck- oder Doppelkopffutter
max.Inflation 174 psi / 1.200 kPa / 12 bar / 12 kgf
Skala psi/kPa/Bar/kgf
Einlassgröße 1/4" NPT / BSP-Innengewinde
Schlauchlänge 20 "(500 mm)
Gehäuse Aluminiumdruckguss mit Gummiabdeckung
Abzug Rostfreier Stahl
Genauigkeit +/-2 psi bei 25–75 psi
(übertrifft die EG-Richtlinien 86/217)
Abmessung (mm) 300 x 150 x 110
Gewicht 1,0 kg
Operation aufblasen, entlüften, messen
max.Luftdruck 200 psi / 1300 kPa / 13 bar / 14 kgf
Ablassventil Kombi-Trigger
Bereitgestellt von Keine Stromversorgung erforderlich

Mehr Details

Gehäuse aus Druckguss-Aluminiumlegierung mit Gummigehäuse, bietet Stoß- und Schlagfestigkeit.

¼” NPT- oder BSP-Einlass mit Messingadapter, längere Lebensdauer ohne Korrosion.

Langlebiger Hybridschlauch, hergestellt in Europa.

Hochleistungs-Luftspannfutter, Doppelkopf erhältlich.

Schwenkbarer Schlauchanschluss.

Warum brauchen Sie ein Reifendruckmessgerät?
Laut einer Schätzung der National Highway Traffic Safety Administration werden jedes Jahr etwa 11.000 Autounfälle durch Reifenschäden verursacht.Zu wenig aufgepumpte Reifen werden als eine der Hauptursachen für Ausfälle identifiziert, während richtig aufgepumpte Reifen den Kraftstoffverbrauch um 3,3 % steigern können – und Ihr Leben retten können.

Die meisten Neufahrzeuge verfügen über ein Reifendrucküberwachungssystem (TPMS), das warnt, wenn ein Reifen unter den empfohlenen Luftdruck sinkt.Wenn Ihr Auto jedoch älter ist, müssen Sie ein Reifendruckmessgerät verwenden, um zu überprüfen, ob Sie den richtigen Reifendruck haben.Sie tun gut daran, sie regelmäßig zu überprüfen, denn Ihre Reifen sind das einzige Teil Ihres Autos, das tatsächlich den Boden berührt.

Die Bedeutung des richtigen Reifendrucks
Die richtige Befüllung der Reifen Ihres Autos mit dem vom Autohersteller empfohlenen Druck ist ein entscheidendes Element der Reifenwartung.Reifen mit dem vorgeschriebenen Luftdruck halten länger und tragen zur Fahrzeugsicherheit bei.

Gefahren und Kostenfolgen

Niedriger Reifendruck wirkt sich auf den Bremsweg aus und sorgt für weniger reaktionsschnelles Lenken und Handling.Dies kann besonders gefährlich sein, wenn eine Notbremsung oder ein plötzliches Ausweichmanöver erforderlich ist, um eine Kollision zu vermeiden.

Darüber hinaus lassen niedrige Drücke zu, dass sich die Seitenwände der Reifen übermäßig biegen, was Wärme erzeugt.Während mäßige Hitze den Verschleiß des Reifenprofils einfach beschleunigt;hohe Hitze kann zum Verlust von Profilsegmenten oder sogar zu Reifenplatzern führen.

Zu wenig aufgepumpte Reifen haben auch einen höheren Rollwiderstand, was den Kraftstoffverbrauch verringert.Außerdem verschleißen sie an den Außenkanten der Lauffläche schneller, sodass ein Austausch früher erforderlich ist als bei richtig aufgepumpten Reifen.

Zu viel aufgepumpte Reifen sind weniger ein Problem.Moderne Reifen können problemlos Drücken standhalten, die die für normales Fahren empfohlenen Werte überschreiten.Reifen mit durchgehend zu hohem Luftdruck sorgen jedoch für ein weniger nachgiebiges Fahrverhalten und verschleißen in der Mitte der Lauffläche schneller, was wiederum bedeutet, dass ein Austausch früher erforderlich ist als bei richtig aufgepumpten Reifen.

Bestimmung des richtigen Reifendrucks

Schlagen Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs oder auf dem Reifenspezifikationsaufkleber am Türrahmen auf der Fahrerseite nach.Bei älteren Fahrzeugmodellen (vor 2003) befinden sich Informationen zum Reifendruck möglicherweise im Handschuhfach, in der Tankklappe oder im Kofferraumdeckel.Verwenden Sie nicht den in die Reifenflanke eingeformten Druck.Dies gibt den Druck an, der erforderlich ist, um die volle Nenntragfähigkeit des Reifens zu erreichen, nicht den Druck, der für Ihr spezielles Fahrzeug angegeben ist.

Fahrzeughersteller stellen grundlegende Reifendruckspezifikationen bereit, die von vorne nach hinten und auch dann variieren können, wenn das Fahrzeug voll beladen ist oder für ausgedehnte Autobahnfahrten verwendet wird.Höhere Drücke erhöhen die Belastbarkeit und verringern die Wärmeentwicklung.

Einige Pickups und Sport Utility Vehicles haben Leicht-LKW-Reifen, die an den Seitenwänden mit „LT“ gekennzeichnet sind.Der empfohlene Fülldruck für Leicht-Lkw-Reifen kann je nach Beladung und Nutzung des Fahrzeugs erheblich variieren.


  • Vorherige:
  • Nächste:

  • Schreiben Sie hier Ihre Nachricht und senden Sie sie an uns